Mittwoch, 10. April 2013

Der lange Weg zur Top 100

Nicht erst seit Nick Hornbys "High Fidelity" ist des Musiknerds liebste Beschäftigung das Erstellen mehr oder weniger sinniger Listen. Wobei ich anmerken möchte, dass ich bis dato in dieser Hinsicht relativ harmlos unterwegs war. Eine Top 20 meiner liebsten R.E.M.-Songs hier, eine Top 10 der besten Scooter-Alben da, ansonsten wenig Auffälliges. 

Jetzt möchte ich mich aber doch mal an etwas Größeres wagen. Die hundert Lieblingsalben und -songs zu bestimmen, das ist das Ziel. Bei gefühlt 20000 gehörten Platten ein verdammt schwer zu erreichendes. Zwar gibt es manche Alben wie z.B. "Horses" von Patti Smith, die unbedingt auf die Liste müssten - aber auf welchen Platz? Ich kann ja nicht einmal beantworten, was meine Lieblingsbands sind, ohne mindestens 50 Künstler aufzuzählen...

Nun, was soll's, es muss sein. Auch und vor allem, weil ich es bisher noch nicht gemacht habe.
In diesem Blog werde ich regelmäßig Wasserstandsmeldungen aus der Firma Listenmacher und Söhne veröffentlichen, einleitend werde ich nun erstmal zehn Alben posten, die garantiert nicht auf meiner Liste landen werden, da ich sie hasse. 
Aus spannungstechnischen Gründen beginnen wir mit dem zehnten Platz:

10.Various Artists - Armageddon The Album
Grund: "I don't want to miss a thing", brauchts mehr?

9. Zwan - Mary Star of the Sea
Gründe: Fehlende Songs und Billy Corgan post "Adore".

8. Metallica & Lou Reed - Lulu
Gründe: Offensichtlich.

7. Mike Oldfield - Earth Moving
Grund: Albträume nach einmaligem Konsum.

6. Daft Punk - Human after all
Gründe: Kontroverse! Und wegen der Musik.

5. Alanis Morissette - So-called chaos
Grund: Stellvertreteralbum für alle Heulbojen jüngeren Datums.

4. Alexander Markus - Elektrolore
Grund: Stellvertreteralbum für alles "Lustige".

3. Manowar - Gods of war
Gründe: Intros, Interludes, Monologe, Chöre...und keine Eier.

2. Haggard - Awaking the centuries
Grund: Vereint alles, was an neoromantischen Strömungen zu verachten ist.

1. Farin Urlaub - Endlich Urlaub!
Grund: Ich musste dieses Album ca. 100 Mal hören - ohne es zu wollen. Das hinterlässt Spuren. ("MEIN NAME IST URLAAAUB! MEIN NAME IST FAAARIN U!")

Hass.